Tag Archives: defekt

Sony DSR-DR1000 Festplatten Recorder Albtraum

Hallo,
der Festplattenrecorder von Sony stand schon länger auf meiner Wunschliste.
Nun habe ich ein Exemplar defekt bekommen.

Hightech aus 2005
Ich glaube die Sony Techniker hatten sich damals mächtig auf die Schulter geklopft, als sie den DSR-DR1000 fertig hatten. Er war mit der erste Recorder in kompakter Bauweise, der auf Festplatte anstatt Band aufzeichnen und abspielen konnte. Somit war auf begrenztem Raum ein leistungsfähiger Recorder und Player realisierbar. Zudem hatte Sony dem Recorder viele Schnittstellen sowie – und das war ein gewisses Novum im gesamten Lineup damals von Sony-, eine Netzwerkschnitstelle. Man konnte per FTP Videofiles direkt austauschen, wie gesagt ein Novum.
Aus Dokumenten habe ich herausgelesen, dass die Entwicklung wohl sogar bis ins Jahr 2002 zurückgeht!

Die Technik im inneren
Nun, was steckt im Inneren des DSR-DR1000? Ich stelle einen Vergleich zum technisch ähnlichen Grass Valley Trubo an. Der Turbo und der DR1000 unterscheiden sich in der Hardware massiv. Sony verbaute keine Standard Technik sondern nur Sony Spezial. Grass Valley verwendete als Basis Standard PC Technik mit Windows XP Embedded. Klar der Turbo kann technisch einige Dinge mehr und ist vom Entwickungsstand moderner, allerdings auch doppelt so groß.
Nun zurück zum Sony. Sony verwendet eigene Boards und Technik. Als Speichermedium dienen zwei Western Digital 80 GB “Black” Festplatten mit IDE Interface. Mehrere FPGAs nehmen die Videowandlungen vor, ein Sony Chip sorgt für den DVCAM Codec. Als CPU dient ein 32 Bit Hitachi RISC Mikoprozessor.

Die Schwachstelle
Leider hat der DSR-DR1000 eine massive Schwachstelle. Das Netzteil muss wohl immer wieder an diesem Typ kaputt gehen. Intersannt hierbei, es ist kein Sony Netzteil sondern ein von Sony zugekauftes Netzteil aus China (bzw. in Auftrag gefertigtes). Schade ist, dass Sony kein Markennetzteil, beispielsweise von Delta, verwendet hat. Wenn man das innere des DSR-DR1000 so betrachtet, wundert man sich, warum Sony das Netzteil so verbaut hat. Im innenren ist noch Platz vorhanden, sprich man hätte das Netzteil großzügiger und somit besser belüftbar bauen können.
Das Netzteil, so wie es verbaut ist, ist zu kompakt und soll viel Leistung bringen, das geht auf Dauer schief. Mit anderen Worten: das Netzteil wird im harten Dauerbetrieb zu heiß.

Sony empfiehlt in einem Sevice Bulletin, dass das Netzteil alle 40.000h (4,5 Jahre) komplett auszutauschen. Bei einem Ersatzteilpreis von 700 Dollar, kein günstiges unterfangen.
Ein Sony Service Betrieb bestätigte mir, das hat quasi kein Kunde gemacht.

mein Albtraum
Bei meinem Exemplar zeigte sich das Netzteil mit kurzem aber eindrucksvollem Wumms. Denn beim einstecken des Steckers hat es sofort die Sicherung fliegen lassen.
Nachdem ich den Recorder in seine Einzelteile zerlegt und das Netzteil herausoperiert hatte, zeigte sich der Albtraum, dass das Netzteil schon mindestens einmal repariert wurde. Die highspeed switching Diode zeigte sich als komplett defekt mit kurzem. Nach einem Austausch der Diode erfolgte ein erneuter Test, leider auch wieder mit Auslösung der Sicherung. Der Fehler steckt anscheinend noch tiefer im Netzteil. Mangels Schaltplan auch kein leichtes Unterfangen.

Meine Überlegung ist mittlerweile, das Netzteil auf Basis eines PC ATX Netzteils nachzubauen/ adaptieren. Da aber Sony noch +6V und -6V als Spannung benötigt, ist auch hier noch eine Anpassung nötig.

Sony hat bei diesem Gerät beim Netzteil wirklich Mist gebaut, oder Mist eingekauft.

Der Krampf mit dem P2 Store

Hallo,
da wir relativ viel P2 “gear” unser Eigen nennen, musste ich natürlich auch einen P2 Store kaufen. Den P2 Store habe ich als defekt besonders günstig erhalten, also musste ich zuschlagen. Hätte ich es blos gelassen.

2005 – 12 Jahre alter Backstein
Der P2 Store aka Panasonic AJ-PCS060 wurde damals, ab 2005, für günstige 1.690 EUR verkauft. Das Konzept einfach: die P2 Karten konnten unterwegs unkompliziert auf einer mobilen Festplatte (P2 Store) kopiert und dann gelöscht und wiederverwendet werden. Die Verbindung zum PC oder Mac per USB 2.0 war fortschrittlich. Gespeichert wurden die Daten auf einer 60 GB Festplatte.

Die Technik hinter dem P2 Store
Was steckt nun im P2 Store? Eigentlich nichts ungewöhnliches.
Es ist eine Standard 60 GB 2,5 Zoll IDE Notebook Festplatte eingebaut. Ein kleiner Prozessor, Flash Ram, PCMCIA/ Cardbus Socket und ein DC-DC Wandler. Die Software ist ein Linux Derivat. Die Festplatte ist sogar mit einer kleinen Heizung ausgestattet und gut gepolstert.
(Leider habe ich es verpasst passende Bilder anzufertigen)

Der Krampf
Ich bin erstaunt wie zickig dieser Oldie ist.
P2 Karten werden ohne Probleme erkannt und an den PC durchgereicht. Kopieren einer P2 Karte auf die interne Festplatte geht auch unkompliziert. Doch das wars dann auch.

Die intern gespeicherten Karten werden auf Paritionen auf der Festplatte gespeichert, in einem fixen Layout. Beispielsweise 15x 4 GB Partitionen oder x 8 GB etc…. Kopiert man eine Karte die nicht voll war, wird der “freie” Speicherplatz verschwendet.

Möchte ich die Daten von der internen P2 Store Festplatte auslesen, pah! Nix nada! Ein Zugriff auf diese Daten ist quasi unmöglich. Windows (Win 7 x64, Win XP) Mac und Linux beissen sich die Zähne an der Platte aus. Das P2 Store schafft es im Jahre 2017 nicht mehr die Paritionen lesbar ans Betriebsystem zu melden. Dadurch sind etwaig gespeicherte Kartendaten auf der Festplatte verloren. Rettungstools von Linux versagen ebenso. Das Partitionslayout sei beschädigt. Der P2 Store meldet über den P2 Store Manager aber einwandfreie Funktion.
Achso, der P2 Treiber ist auf dem aktuellen Stand.

Keine Kaufempfehlung
Lassen Sie es, erspart Euch den Frust und das Geld, es bringt nichts. Der P2 Store ist tot, fast.
Die einzige brauchbare Funktion ist die Nutzung als Kartenleser am PC oder Mac.

Samsung LE32C650L1W TV Netzteil Tausch

Hallo,
ich habe mal wieder einen Samsung TV auf dem Tisch, diesmal 32 Zoll und Full HD.
Fehlerbeschreibung: geht nicht mehr an.

Aufgemacht reingeschaut, geschockt. Das Netzteil ist an ein paar Stellen im primary Kreis schwarz und abgekokelt. Da ging wohl richtig viel “magic smoke” in die Luft. Eigentlich hatte ich bei diesem Anblick den gesamten TV schon abgeschrieben, mir lies es aber keine Ruhe und ich fing an nachzusehen.

Das Netzteil der 26 Zoll Kollegen sah schon sehr ähnlich aus und auch die Stecker sind die selben. Also habe ich mir einen 26 Zoller aus dem Lager geholt und das Netzteil ausgebaut. Siehe da, die Stecker für backlight und main Board haben den selben pinout. Einzig die Leistungsdaten sind unterschiedlich.

No Risk no fun!
Also habe ich das Netzteil des 26 Zoll TVs in den 32 Zoll eingebaut und eingeschaltet.

Tadadaaa er geht!

Auf der Bucht habe ich das passende Netzteil dann gebraucht gekauft.
Mal sehen wie lange das funktioniert.

Netzteil 26 Zoll: BN44-00338B
Netzteil 32 Zoll: BN44-00339A

Pioneer VDR-V1000P Bedienteil Reparatur

Hallo,
bei meinem LaserRecorder von Pioneer gab es leider “Fischgeruch” nach kurzem Betrieb. Dies bedeutete, dass ein paar Elkos wohl ausgelaufen sind.

Die defekten Kondensatoren waren schnell im Bedienteil ausgemacht und konnten durch neue Elkos ausgetauscht werden. Das zerlegen des Bedienteils war sehr einfach, dank des modularen Aufbaus. Die Kondensatoren waren von dem Hersteller Nichicon, der eigentlich sehr gute Kondensatoren herstellt. Bei den Werten handelte es sich um 2x 33uF/35V und 1x 33uF/10V. Eine Leiterbahn war leider durch das ausgelaufene Elektrolyt defekt und musste repariert werden.

Jetzt ist noch das Problem, das er quasi keine der Discs lesen will und immer DEW error anzeigt.
Mal sehen ob ich das auch noch in der Griff bekomme.

Sony Kameras und Recorder von denen man lieber die Finger lassen sollte

Hallo,
hier mal ein kleiner, längst überfälliger Kommentar zu Sony (Profi) Kameras und Recorder von denen man besser die Finger lässt.

Wie üblich gibt es bei jedem Hersteller Produkte die entweder voll Panne sind oder die mit der Zeit erhebliche Fehler aufweisen. Ich habe mal hier ein paar aufgelistet die mir aufgefallen sind.

Ich habe auch Equipment aufgeführt das positiv hervorsticht.

 

Sony BVW-300 & BVW-400
Diese Kameras sind die damaligen Profi Kameras und lies bei Sony ordentlich die Kasse klingeln, Einsatz und verkauft in der ganzen Welt.
Nur leider zeigte sich nach einigen Jahren, dass die SMD Elkos der ersten Generation, das diese Kamera auch so kompakt werden ließ, sehr unzuverlässig waren und daher war oft ein großer Service nötig. Es gab von Sony extra Wartungskits zum Austausch der Elkos. Eine Wahnsinnige Arbeit, alle Boards waren betroffen. Besonders gerne gehen auch die Elkos auf dem Servo Board kaputt und das Laufwerk machte blödsinn. Ebenso gerne gingen die Rutschkupplungen im Laufwerk kaputt, das lag aber eher an der Alterung.
Lohnenswert für eine Reparatur? eher nein, aber ein must-have fürs Regal!
Ein absoluter Exot den man nirgends findet: die Sony BVW-300WS 16:9 Version.

Sony DXC-537
Diese System/ Dockkamera ist ein Albtraum.
Es handelt sich um eine 4:3 Kamera mit 2/3 Zoll Bayonett und “naja” Bildqualität.
Das Problem liegt an den damals verwendeten SMD Elektrolyt Kondensatoren, diese laufen mit der Zeit aus. Bei eingeschalteteter Kamera entwickelt die Elektronik wärme, diese Wärme sorgt für eine Reaktion mit dem Elektrolyt, die Platine und insbesondere die Leiterbahnen und noch viel schlimmer die Durchkontaktierungen werden verätzt und zerstört.
Ich hatte einige 537′ Köpfe in der Hand und habe auch versucht diese zu reparieren, aussichtlos. Klarer Fall: Sondermüll, nichtmal lohnenswert fürs Regal.

Sony DXC-D30 / DXC-D30WS
Weiter gehts im Gruselkabinett.
Es handelt sich hier um den “digitalen” Nachfolger der 537. Sony hat zwar bei dieser Kamera eine besserere Bildqualität abgelegt und die selternere WSP (16:9) Version angeboten, leider ist aber auch dieser Kamerakopf eher etwas fürs Regal oder für die Tonne.
Ebenfalls gehen bei dieser Kamera relativ pünklich die Kondensatoren kaputt, eine Reparatur lohnt sich kaum, der Aufwand ist hoch, die Dichte auf dem Board ist sehr hoch und man weis nicht ob doch noch eine Leiterbahn oder eine Durchkontaktierung hinüber ist.
zu allem Überfluss geht wohl ganz gerne mal der DSP Chip an dieser Kamera kaputt, dann ist es sowieso vorbei. Eventuell hat man einen anderen Kopf an der man dieses Board ausbauen kann, dann besteht etwas Hoffnung, naja.
Dieser Kamerakopf ist besser im Regal aufgehoben.

Sony PVV-1
Der erste low cost Beta SP Andock Recorder für die DXC Kamerafamilie.
Und auch der beschissenste.
Die Mechanik ist unausgereift und neigt zur Selbstzerstörung. Außerdem sind die Zahnräder mittlerweile sehr alt und brüchig, Ersatzteile gibt es nicht mehr.
Finger weg, geschenkt ist noch zu teuer!

Sony PVV-3
Beta SP Andocker der “neuen” Generation. Baugleich mit der UVW-100.
Dieser Recorder lief wenigstens.
Die Kondensatoren machten kaum Probleme und die Mechanik lief gut.
Kann man benutzen, in Zeiten von HD und 4K natürlich sinnfrei, axo und natürlich kann der nur 4:3 aufzeichen, laut Kommentar geht auch 16:9.

Sony BVV-5PS
was soll man sagen, der Panzer unter den BetaSP Dock Recordern.
Solide, massiv, schwer.
Da ging nicht viel kaputt, die Kopftrommel ist mit der BVW-35 – genau gleich.
Mit Adaptern andockbar an die DXC Familie.

Sony BVW-70 & BVW-75
Diese alt ehrwürdigen Betacam SP Recorder sind unverwüstlich, leider nicht.
Natürlich gehen in der Maschine der Reihe nach alle Kondensatoren kaputt. Am liebsten auf dem DM-59 (Demodulator Board ziemlich am Anfang der Signalkette kommend von der Kopftrommel), außerdem gehen dort die Delay Lines kaputt. Dortdrinn wird der Kleber/Isolator leitend. Dann sind noch Encoder und Decoder ganz gerne von defekten Kondensatoren betroffen, das übliche. Bei manchen (neueren?) Modellen gabs eine andere Platine für Audio out. Dort wurden SMD Elkos eingebaut, natürlich auch wieder Anfang 90′ schrottig, austauschen und Leiterbahnen reparieren, geht noch, ganz gerne gehen ein paar ICs kaputt, das ist machbar. Die Mechanik hatte ein paar Tücken durch die Schmierung oder das Zahnrad für den Ring Antrieb, nix dolles.
Nunja, wer eine Baustelle sucht wäre mit einer BVW- 60, 65, 70, 75, 95 genau richtig.

Sony BVW-D75
dies war die digitale Version der BVW-75, nicht ganz.
Es ist eigenlich eine PVW mit digital Erweiterung unter der BVW Label. Das Laufwerk stammt aus der PVW und war nicht so zuverlässig wie ein BVW Laufwerk. Ebenso waren die Boards nicht kompatibel mit den BVW Boards. Die Techniker hassten diese MAZ.
Eher eine Maschine mit der Ärger vorprogrammiert ist.

Sony BVW-35
portabel, Betacam SP, mit Henkel – zum wegwerfen.
Mechanik OK, Elektronik zum kotzen. Wer gerne sich die Finger verbiegen will ist hier genau richtig. Achso, defekte Kondensatoren, jap auch der!
Ach und das Alu Gehäuse diffundiert aus, sieht eklik aus und tut Mechanik und Elektronik auch nicht gut. (Sieht wie verschimmelt aus, trifft jede BVW-35!
Ab in die Tonne, scheiß Bildquali nur ein TBS und kein TBC macht keinen Sinn.

Sony BVW-50
Betacam SP Recorder, portabel mit Henkel, eventuell für die Tonne.
Bei diesem “modernen” portablen BetaSP Recorder verwendete Sony die ersten Board to Board interconnectoren auf Basis von Federklemmtechnik. Der Boardaufbau im inneren, Katastrophe. Für den Service wirklich furchtbar, da man sehr aufpassen muss, nicht die Verbinder zu beschädigen. Hier verwendete Sony auch SMD Kondensatoren, naja…. Der Kassettenschacht, bzw das Loading war wohl einer der Mechanik Schwachpunkte.
Die Bildqualität war okay, TBC war auch drinn, damit konnte man schon was anfangen und er konnte L-Tapes.
Wenn man eine BVW-50 für ne Kiste Bier bekommt, kann man sie nehmen. Mehr Geld ist der Kübel aber nicht mehr wert.

Sony DVW-A500P
Sonys Digital Betacam Flaggschiff funktioniert eigentlich ganz gut, wäre da nicht die Encoder Karte mit ihren Chips die gerne überhitzen. Direkt hinter der Kopftrommel sitzt die Platine. Die Kabel von der Drum gehen direkt drauf. Sind die Chips geldfarben und haben einen Kühlkörper drauf ist alles okay, dann hat man die moderne Version. Sind es Chips ohne Kühlkörper, viel Spass. Es gibt auch noch welche nur mit Kühlkörper, die sollen länger halten wurden aber durch die goldenen ersetzt. Auf der selben Platine gehen auch gerne die SMD Elkos kaputt.
Ansonsten geht kaum was kaputt.

Sony DVW-250
dieser digitale Nachkömmling der BVW-50 nun aber im Digital Betacam Format ist beim Service ebenfalls der Horror. Die Boards sind ähnlich der 50′ aufgebaut.
SDI in & out sowie L-Tapes und 16:9 mit diesen Features punktet die MAZ.
Wer eine Maschine günstig bekommt und die Wartung wurde gemacht, zuschlagen.

Sony DNV-5
der einzige BetaSX Andock Recorder überhaupt, für DigiBeta und für IMX gab es keinen Docker mehr.
Das Laufwerk machte ganz gerne Probleme, ob das die Software oder sonst was ist, keine Ahnung. Der SX Docker ist selten – und es braucht ihn auch keiner mehr.

Vermischtes DigiBeta/ SX / IMX
bei den DigiBeta Kameras DVW-700, 707 sind mir kaum Probleme bekannt.
Ebenso bei den Geräten aus der Betacam SX Reihe sind zwar Gerätefehler vorhanden, aber aufgrund dieser Einzeldefekte kann ich selbst nicht auf einen Serien-Murks schließen.
Die IMX Produklinie hat soweit ich weis auch kaum heruasragende Probleme.

 

Gerne erweitere ich die Liste.
Haben Sie noch einen Kommentar, gerne! Senden Sie mir Ihre Erfahrungen.

Unify OpenStage 60 Display Tausch

Hallo,
ich habe günstig ein OpenStage 60 SIP erstanden, mit Defekt.
Das Display, bzw. die Hintergrundbeleuchtung würde nicht funktionieren.

Okay kein Problem, das Display ist sehr einfach zu wechseln und da ich eh noch ein Display von einem anderen Openstage übrig hatte, habe ich das mal ausgetauscht. Wie auf dem Bild zu sehen ist es noch eins mit klassischer CCFL Beleuchtung. Ein Umbau auf LED wäre praktisch, aber der Aufwand ist mir zu hoch. Zumal man die Helligkeit auch noch regeln muss.

OpenStage 60 TFTDas Display wird im Telefon durch zwei Klipse fest gehalten, am besten unten am Telefon alle Schrauben entfernen und die Hauptplatine ausbauen und die Klipse fürs Display entlasten. Macht man das nicht, brechen diese ab, oder man macht sich hässliche Schrammen oben am Telefon. Der Displayrahmen selbst wird auch mit clips gehalten, geht aber gut auseinander.

Philips TV 37PFL8404H solarized picture Reparatur

Hallo,
habe diesen defekten Fernseher von Philips günstig bekommen.
Das Fehlerbild lässt sofort auf ein defektes T-Con Board schließen.

Nachdem ich den Fernseher auseinander genommen und das T-Con Board freigelegt hatte, wurde meine Vermutung bestätigt. Ein AUO Board mit dem verdächtigen AS15F Chip.

Das T-Con Board hat folgende Bezeichnung: T370HW02 VF & 37T04-C0H

Habe das Board reparieren lassen, denn den Chip kann ich mit meinen Werkzeugen nicht tauschen.
Repariertes Board eingebaut, funktioniert.

Sony DTX-10 Autoradio DAT

Hallo,
zwei seltene DAT Autoradios habe ich bekommen. Beide in einem guten bis mäßigem Zustand.
Das gute: die Kabel waren dabei.
Das schlechte: beide Bedienteile “kleben” wie verrückt.

Ein erster Funktionscheck ergab, dass einer die Kassette laden und abspielen konnte, aber beim Auswerfen etwas hakte. Der andere konnte das Tape Loading nicht fertigstellen.
Nun muss ich in Ruhe die beiden Laufwerke mir ansehen, reinigen und herausfinden wo’s klemmt.

Sony DTX-10 double readout

Das Laufwerk ist ziemlich einmalig, denn es wird eine 15 mm große Kopftrommel (Drum Unit) verwendet, diese rotiert mit 4000 u/min und liest die Informationen vom Band doppelt aus, im Longplay sogar viermal (die Drum dreht auch hier mit 4000 jedoch das Band läuft dann mit halber Geschwindigkeit). Dies nutzt Sony um eine sehr hohe Fehlerkorrektur zu erzielen unter “schlechten” Bedingungen im mobilen Betrieb.

Die gewonnenen Datenpakete A und B Block sowie A’ und B’ werden in einen 1 MB großen RAM geschrieben, ausgewertet und an den Wandlerchip übergeben.
Sony setzt bei diesem Laufwerk auf den NT Betrieb (Non Tracking) durch die auf dem Band gespeicherte Information (Frame Adresse und Blockadresse) ist eine Bestimmung und Zusammensetzung des Audio Data Blocks aus dem RAM möglich, selbst wenn diese Daten in unterschiedlicher Reihenfolge gelesen wurden.

sony-dtx10-blockIn den RAM können 12 Frames geschrieben werden, wobei ein Frame aus einem Paar aus A und B Blöcken besteht.
Das Herzstück des DTX-10 Autoradios bilden der RF Chip (CXA1354Q) und der Digital Chip CXD2600Q.

 

 

In Internetforen habe ich gelesen, dass der DC-DC Wandler wohl gerne viel Hitze produziert. Sony rüstete wohl einige Geräte mit einer extra Kühlrippe um, um diesem Problem entgegen zu wirken. Meine beiden Modell haben diese Nachrüstung nicht, mal sehen was ich machen kann.

Beim ersten flüchtigen drüberschauen sind mir auch ein paar Elkos aufgefallen, diese werde ich auch einzeln prüfen und ggf. auch austauschen.

Anstehende Arbeiten:
– Bedienteile reinigen
– Laufwerk und Platine reinigen
– Elkos prüfen
– Laufwerk prüfen und Fehler finden
– zusammenbauen

Toshiba TV 20WL56G Reparatur

Hallo,
habe diesen kleinen 20 Zoll TV geschenkt bekommen, da alt und einige elektronische Macken.
Nach ca. 10 Jahren Betrieb schwächelte er nun.

Folgendes hatte er:
– geht erst nach mehrmaligem Ein-Aus an
– Bild zeigt Bildfehler in Form von Pixelrauschen

Der Fehler war sehr schnell gefunden. Vier CapXon 1000uF 16V Kondensatoren waren hinüber.
Ein Lob an die damaligen Konstrukteure: endlich mal ein Gehäuse das keine Schnappverschlüsse hat.

Habe die Kondensatoren gegen Panasonic FR 1000uF 25V getauscht.
Sollte er dann nochmal 10 Jahre halten, alle Achtung!

Funktioniert wieder.

Samsung TV LE37M86BD reparieren

Hallo,
ich habe diesen TV defekt bekommen.
Die Beschreibung war: defekt.

Der Fehler zeigte sich als “solarized” Picture error.
Das bedeutet, das Bild sieht “invertiert” aus.

Diesmal lag der Fehler nicht an ausgelaufenen/ defekten Kondensatoren, diese habe ich alle geprüft. Der Fehler lag am sogenannten T-CON (Timing Control) Board.
Diese Platine setzt die digitalen (LVDS) Signale des Mainboards um auf die passenden Signale für das Panel.

Noch genauer was defekt ist:
Der Volatage Buffer Controller (AS15-F) für das Panel (Spannungserzeugung für LCD Displays) war defekt.
Diesen IC (TQFP48 Package) habe ich bei einer externen Firma tauschen lassen, da ich das passende Equipment für diese Art Lötarbeiten nicht habe.

Nun wird sich zeigen, wie lange der neue IC bzw. der Fernseher durch hält.