Schützenfest Hesepe – jh4all ist zum vierten mal dabei

Hallo,
am Pfingstwochenende war es wieder soweit, der Schützenverein aus Hesepe vertraute auf die Experten von jh4all für die Eventaufzeichnung.

Als -non profit- Gruppe kommt es uns auf den Spass und die freien Möglichkeiten an, dies ist bei dieser Veranstaltung gegeben. Das Team um Timo (Jens konnte zeitlich leider nicht) hatte Zugang zu allen Bereichen und die Unterstützung des Vereins bei der Durchführung.

Jessica war für die Planung und die Regie zuständig. Timo und Marcel für die Durchführung.

Es wurde dieses Jahr erneut das Setup aufgerüstet. Zum Einsatz kamen diesmal fast ausschließlich HD Kameras. Im Detail:

2x Panasonic AJ-HPX2100
1x Canon YJ13x6B4 IRS SX12
1x Canon J9 Weitwinkel
1x Sony DSR-300P
1x Panasonic HDC-SD300
1x Panasonic HDC-HS700
1x Panasonic AG-HVX200 (Backup Kamera)
1x TomTom Bandit-Actionkamera

Mit diesem Equipment wurde vom 02.06.2017 – 04.06.2017 ca. 600 GB Videomaterial angefertigt, wobei in 720p sowie in 1080p aufgezeichnet wurde. Die Sony DVCAM Kamera zeichnete lediglich die Zielscheibe ab in 4:3 PAL. Diese Aufnahme wird als Picture-in-Picture genutzt.

Als Zubehör nutzten wir:
15x P2 Speicherkarten (4x 32GB / 11x 16GB)
Regenschutz: Porta Brace, Kata
Stative: Vinten, Manfrotto
Akkus: (V-Mount)Buddy-Pro 190Wh / Beillen 230Wh sowie Sony 90Wh

Die P2 Speicherkarten wurden mittels eines HP Laptops auf eine externe Festplatte transferiert. Dadurch konnten die Karten schnell und effizient genutzt werden.

Marcel durfte als Gaffa-Tape Spezialist wieder für eine sichere Kabelverlegung sorgen.

 

Weitere Impressionen von dem Event:

 

Depot Heusenstamm – Nachlese

Hallo,
am Sonntag 21.5.2017 war internationaler Museumstag und das Depot in Heusenstamm hatte geöffnet. Liam und ich waren vor Ort und präsentierten historische Ton Technik.
Das Highlight war natürlich der RBB Hörfunk Ü-Wagen den ich an diesem Tag betreute. Die Besucher konnten an diesem Tag die Technik hautnah erleben und viele Fragen wurden beantwortet.

Hier einige Impressionen vom Museumstag

Vielen Dank an die Mitarbeiter des Depots vom Museum für Kommunikation Frankfurt (Heusenstamm) für den netten Tag und die freundliche Aufnahme.

Samsung Präsentationsmonitor Upgrade

Hallo,
ich habe meinem Präsentationsmonitor (Public Signage Monitor) ein Upgrade verpasst.
Es handelt sich um einen Samsung Syncmaster 320MXn-3 mit intigriertem PC. Auf der eingebauten Festplatte läuft ein Windows XP Embedded mit der Samsung MagicInfo Software. Die Software ist natürlich schon ziemlich betagt, deshalb die Idee des Upgrades.

Der integrierte PC ist auf Basis von AMD Hardware. Als CPU arbeitet ein AMD Athlon XP x2.
Das tolle, Samsung verbaut standard Komponenten, somit war ein Upgrade der SSD und des Arbeitsspeichers kein großes Problem. Ebenso die Treiber: diese konnte man sich einfach über die AMD Website downloaden.

RAM: DDR3 SO-Dimm
Festplatte: 2,5 Zoll, SATA-2

Nun arbeitet das Display mit Windows 7 64Bit und spielt flüssig HD Videos ab.
Nette Funktion: fährt der PC runter schaltet auch das Display ab.

 

 

Depot Heusenstamm – offen – wir sind dabei

Hallo,
am 21.5.2017 ist das Depot Heusenstamm (Frankfurt) zum internationalen Museumstag der Öffentlichkeit geöffnet.

Wir sind dabei und machen die Ü-Wägen fit für den Besuchertag, sprich wir hauchen der alten Technik wieder etwas leben ein.

Kommen Sie gerne vorbei.


Rückblick 2016:

Panasonic AG-HPG10 P2 Gear

Hallo,
aktuell hab ich es wohl mit den P2 Kartenlesern…

Ich habe den P2 Kartenleser AG-HPG10 alias P2 Gear gekauft. Nunja das war eher schnell und kurzfristig, da “relativ” günstig. Was ich bis dato nicht wusste, es gibt zwei Modelle den 10′ und den 20′. Der 20′ hat auch einen HD-SDI Eingang, der 10 hat nur einen HD-SDI Ausgang.

Mein Modell ist in einem sehr guten optischen, als auch technischen einwandfreiem Zustand. Er hat nur wenige hundert Betriebsstunden auf der Uhr.

Der nächste Briefbeschwerer?
Nicht ganz, er ist viel größer als der P2 Store, allerdings auch leistungsfähiger und softwaretechnisch moderner. Der P2 Gear hat viele Vorteile, beispielsweise USB Host und HD-SDI Ausgang. Per Firewire kann er sogar, getriggert durch eine P2 Kamera, aufnehmen.

Der moderne P2 Store
Der P2 Gear ist der moderne P2 Store. Zwar hat der P2 gear keine eingebaute Festplatte, das kann man als Nachteil sehen, ich sehe es als ITler als Vorteil. Denn man kann per USB einfach eine USB Platte anschliessen und sofort per Menü die Karten auf eine viel größere (1 TB beispielsweise) Platte kopieren.
Abspielen der Clips über den eingebauten Display oder per HD-SDI ist zudem möglich, das bildet einen Mehrwert gegenüber dem P2 Store. Der Akku verschwindet fast komplett im Gehäuse des P2 Gear statt wie beim P2 Store überzustehen. P2 Karten aus der R und E Serie werden untersützt. Bei den Codecs kann er alles wichtige, von DV, DVCpro 25, DVCpro 50 bis hin zu DVCproHD. AVCintra kann er nicht.

Leider nur per FireWire Aufnahme
Der AG-HPG10 kann leider nur per Firewire auf P2 aufnehmen, das allerdings von SD bis HD. Leider kann der Indigo Bildmischer nur das Videosignal ohne Ton per Firewire ausgeben, sonst wäre dies eine perfekte Ergänzung zur mobilen Aufnahme von Live Material, direkt auf P2 Karten.

Fazit
Der P2 Gear ist die bessere Wahl, sollte man einen mobilen P2 Kartenleser/Recorder suchen. Zwar ist ein HD-SDI Eingang wünschenswert, aber vielleicht kann man das noch mit einem Converter realisieren.

Grass Valley Bildmischer Indigo

Hallo,
endlich haben wir einen kleinen, portablen und universell einsetzbaren Bildmischer.
Er wurde uns von einer Firma kostengünstig überlassen. Ontop gabs noch den passenden iDDR Turbo Recorder/ Player dazu.

Vielen Dank an die Firma.

Der Bildmischer ist quasi rein digital. Die Kameras werden per SDI angeschlossen. Es ist auch ein Tonmischpult intigriert. SDI embedded Audio ist ebenfalls intigriert und mischbar. Auf dem Bild erkennt man es nicht ganz so gut, der Bildmischer hat ein sehr großes Touchscreen Display, als Betriebssystem arbeitet ein Linux. Entwickelt wurde er von einem Grass Valley Team aus Weiterstadt.

Bedienung des Indigo
Der Indigo Mischer ist toll zu bedienen, der rießige Touchscreen ist wegweisend.  Durch das große Touch Display findet man sich schnell in den Menüs und Funktionen zurecht. Bei anderen Bildmischern ist das deutlich umständlicher. Der Display ist sogar als universal Monitoring-Quelle (Preview, Program etc.) nutzbar.

HiRes Board – High Definition vor 10 Jahren
Der Indigo Bildmischer kann mit dem HiRes Board aufgerüstet werden. Danach ist er in der Lage HD auf 2-3 Kanälen zu mischen, inkl. up & down scaling.
Vor 10 Jahren wurde HD noch zum Großteil mit DVI realisiert. Lediglich zwei HD-SDI Ports stehen auf dem extra Board als Input zur Verfügung.

Leider ist das HiRes Board in unserem Mischer defekt, es zeigt Grafikfehler. Warum es das macht, leider fehlt hierzu jegliche Info. Schaltpläne etc. gibt es nicht. Wahrscheinlich ist der FPGA Chip auf dem Board, der die Wandlungen vornimmt, defekt.

Vielleicht findet sich noch Ersatz dafür, mal sehen. Haben Sie eins übrig?

In der Kombination mit unseren Grass Valley Studiokameras ist der Indigo und Turbo eine perfekte Ergänzung und komplettiert unser LineUp deutlich.

End of Service des Indigo
Der offizielle Grass Valley Support für den Indigo und Optionen/Zubehör endet am 31.12.2017.
End of Production war schon 2012.

Der Krampf mit dem P2 Store

Hallo,
da wir relativ viel P2 “gear” unser Eigen nennen, musste ich natürlich auch einen P2 Store kaufen. Den P2 Store habe ich als defekt besonders günstig erhalten, also musste ich zuschlagen. Hätte ich es blos gelassen.

2005 – 12 Jahre alter Backstein
Der P2 Store aka Panasonic AJ-PCS060 wurde damals, ab 2005, für günstige 1.690 EUR verkauft. Das Konzept einfach: die P2 Karten konnten unterwegs unkompliziert auf einer mobilen Festplatte (P2 Store) kopiert und dann gelöscht und wiederverwendet werden. Die Verbindung zum PC oder Mac per USB 2.0 war fortschrittlich. Gespeichert wurden die Daten auf einer 60 GB Festplatte.

Die Technik hinter dem P2 Store
Was steckt nun im P2 Store? Eigentlich nichts ungewöhnliches.
Es ist eine Standard 60 GB 2,5 Zoll IDE Notebook Festplatte eingebaut. Ein kleiner Prozessor, Flash Ram, PCMCIA/ Cardbus Socket und ein DC-DC Wandler. Die Software ist ein Linux Derivat. Die Festplatte ist sogar mit einer kleinen Heizung ausgestattet und gut gepolstert.
(Leider habe ich es verpasst passende Bilder anzufertigen)

Der Krampf
Ich bin erstaunt wie zickig dieser Oldie ist.
P2 Karten werden ohne Probleme erkannt und an den PC durchgereicht. Kopieren einer P2 Karte auf die interne Festplatte geht auch unkompliziert. Doch das wars dann auch.

Die intern gespeicherten Karten werden auf Paritionen auf der Festplatte gespeichert, in einem fixen Layout. Beispielsweise 15x 4 GB Partitionen oder x 8 GB etc…. Kopiert man eine Karte die nicht voll war, wird der “freie” Speicherplatz verschwendet.

Möchte ich die Daten von der internen P2 Store Festplatte auslesen, pah! Nix nada! Ein Zugriff auf diese Daten ist quasi unmöglich. Windows (Win 7 x64, Win XP) Mac und Linux beissen sich die Zähne an der Platte aus. Das P2 Store schafft es im Jahre 2017 nicht mehr die Paritionen lesbar ans Betriebsystem zu melden. Dadurch sind etwaig gespeicherte Kartendaten auf der Festplatte verloren. Rettungstools von Linux versagen ebenso. Das Partitionslayout sei beschädigt. Der P2 Store meldet über den P2 Store Manager aber einwandfreie Funktion.
Achso, der P2 Treiber ist auf dem aktuellen Stand.

Keine Kaufempfehlung
Lassen Sie es, erspart Euch den Frust und das Geld, es bringt nichts. Der P2 Store ist tot, fast.
Die einzige brauchbare Funktion ist die Nutzung als Kartenleser am PC oder Mac.

jh4all hebt ab – DJI Drohne

Hallo,
mein Kumpel hat mir seine Drohne geliehen und ich habe damit erste Erfahrung sammeln können. Es macht sehr viel spass, aber man muss üben. Am besten auf einer rießigen Wiese.

Erste Erkenntnis: es sieht einfacher aus als es ist
Zweite Erkenntnis: Respekt
Dritte Erkenntnis: fly safe and safe others!

Kamera: GoPro Hero 3
Gimbal: Tarot 2D

Samsung LE32C650L1W TV Netzteil Tausch

Hallo,
ich habe mal wieder einen Samsung TV auf dem Tisch, diesmal 32 Zoll und Full HD.
Fehlerbeschreibung: geht nicht mehr an.

Aufgemacht reingeschaut, geschockt. Das Netzteil ist an ein paar Stellen im primary Kreis schwarz und abgekokelt. Da ging wohl richtig viel “magic smoke” in die Luft. Eigentlich hatte ich bei diesem Anblick den gesamten TV schon abgeschrieben, mir lies es aber keine Ruhe und ich fing an nachzusehen.

Das Netzteil der 26 Zoll Kollegen sah schon sehr ähnlich aus und auch die Stecker sind die selben. Also habe ich mir einen 26 Zoller aus dem Lager geholt und das Netzteil ausgebaut. Siehe da, die Stecker für backlight und main Board haben den selben pinout. Einzig die Leistungsdaten sind unterschiedlich.

No Risk no fun!
Also habe ich das Netzteil des 26 Zoll TVs in den 32 Zoll eingebaut und eingeschaltet.

Tadadaaa er geht!

Auf der Bucht habe ich das passende Netzteil dann gebraucht gekauft.
Mal sehen wie lange das funktioniert.

Netzteil 26 Zoll: BN44-00338B
Netzteil 32 Zoll: BN44-00339A